Die Mannschaften starten fulminant in die Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 10 Minuten kann Trin eine schön herausgespielte Chance bereits zum 1:0 verwerten. Nur 4 Minuten später kommt Trin wieder gefährlich vors Tor und kann mit etwas Glück zum 2:0 vorlegen. Und schon in der 21. Minute kann Trin schon wieder einschiessen: 3:0. Vor der Pause kann Trin noch eine Chance zum 4:0 verwerten. Rueun kommt dann in 43. Minute zu einem verdienten Penalty und kann zum 4:1 verkürzen.

 

Nach der Pause geht es rund 20 Minuten eher ruhig zu und her bevor Trin dann wieder eine Chance verwerten kann und zum 5:1 davonziehen. In der 75. Minute wird ein Knaller auf den Goalie von der Seite ins Goal abgelenkt:  6:1. In der 85. Minute kann Trin eine verunglückte Abseitsfalle zum 7:1 ausnutzen. In der Bestürzung und im Ausrufen über den Entscheid kassiert der Goalie von Rueun die rote Karte.

 

Der aus der 4. Liga zurückgekehrte ehemalige ‚Angstgegner‘ hat eindeutig an Substanz verloren und Trin konnte mit einem guten und soliden Spiel den Ausgang relativ früh festlegen.

Kommentare sind geschlossen.